Physik? Das ist doch total einfach!

Ein Beitrag über das Wort, das einem am Anfang des Studiums am häufigsten begegnet und einen wahnsinnig macht (mich jedenfalls).

Wie oft habe ich das Wort „einfach“ im ersten Semester gehört? Ich denke, dass es mindestens 5 Mal am Tag war. Eher noch öfter. Und ich habe es gehasst.

„Das ist doch ganz einfach.“

„Dann setzt man einfach diese Gleichung in die andere ein und erhält ganz einfach xy.“

„Dann integriert man ganz einfach von 0 bis 2 Pi und erhält …“

„Man verwendet einfach Kugelkoordinaten und …“

„Der Lösungsweg ist doch ganz einfach.“

Lustigerweise ist mir das Wort auch häufiger in den youtube-Tutorials begegnet, die ich im Laufe des Aufbaus und der Installation dieses Blogs angeschaut habe und es ist mir sofort wieder aufgefallen.

Das Wort ist wirklich gemein. Weil es sich so gerne in die Sätze einschleicht.  Mir passiert es leider auch, wenn ich etwas erkläre.

Nur ist es leider so, dass es für denjenigen, der was-auch-immer zum ersten Mal sieht/erklärt bekommt, es in dem Moment gar nicht einfach findet.Sonst müsste er auch keine Erklärung bekommen.

Aber ich kann Dir versprechen, dass Du was-auch-immer einfach findest, wenn Du Dich oft damit beschäftigt und es häufig angewendet hast. Und es gibt dann im Laufe des Studiums immer mehr Dinge, die für Dich „einfach“ sind.

Allerdings muss ich hier noch davor warnen, dass man nach ein paar Semestern im Studium das Gefühl hat

Ich kann doch nichts. Ich habe nichts gelernt.“,

weil man eben auch das Gefühl hat, dass alles was man gelernt hat, doch ganz einfach war und man vergessen hat, wieviel Energie man für das Lernen und Verstehen gebraucht hat.

Das ist mir auch passiert. Mir hat dann geholfen, mir bewusst zu machen und aufzuschreiben, was ich alles gelernt habe und wie viele Vorlesungen, Praktika usw. ich besucht und dort Neues gelernt habe.
Und das war eine ganze Menge! Wie ich schon im Artikel zur Nervennahrung erwähnt habe, ist mein komplettes Abiturwissen (und ich hatte Mathe- und Physik-LK) noch im Vorkurs – vor Beginn des ersten Semesters – abgehandelt worden.

Merke: Begegne dem Wort mit einem Augenzwinkern – denn ich fürchte, dass die Dozenten und Tutoren in den Vorlesungen, Übungen und Praktika es einfach nicht loswerden werden.

Welches Wort begegnet Dir häufig und macht Dich wahnsinnig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*